Laden...
Die Mission2018-03-29T14:47:49+00:00

DIE MISSION

In Deutschland erkranken jährlich über 2.000 Kinder neu an Krebs. Hinzu kommen Kinder mit unzähligen anderen schweren Erkrankungen. Der Alltag der Kinder ist geprägt von vielen Untersuchungen, der Einnahme verschiedener Medikamente und daraus resultierender Nebenwirkungen. Hinzu kommen optische Veränderungen durch den Verlust der Haare bei Chemotherapien, die Haut sieht nicht mehr natürlich aus, mal gelblich, mal grau – ungesund eben. Nicht selten werden sie in einer Klinik fernab der Heimat untergebracht. Sie werden komplett aus ihrem Leben gerissen, getrennt von Freunden, den eigenen „vier Wänden“, den Haustieren, der Verwandtschaft.

Die eigenen Eltern können ebenfalls nicht die ganze Zeit bei ihnen bleiben, Arbeitgeber können nicht immer auf sie für unbestimmte Zeit verzichten, von der dadurch entstehenden Einkommenslücke ganz zu schweigen.

Durch diese ohnehin schwierige Situation der Erkrankung kommen psychische Belastungen hinzu, die den Heilungsprozess nicht gerade fördern.

Wolke Hoffnung hilft den betroffenen Familien mit Fototagen und besonderen Aktionen, dem Klinikalltag, den Schmerzen, dem Stress zu entfliehen.
Für einen Moment nicht daran denken, welche Untersuchung als nächstes ansteht und in welchem Teil der Klinik sie durchgeführt wird.
Nicht daran denken, wie unangenehm die Chemo doch ist, wie übel es einem dann geht.
Für einige Stunden sich nicht ins heimische Kinderzimmer wünschen, zu all den Lieblingsteddys und Schnuffeltüchern, Spielsachen oder Charly, dem Golden Retriever.

Ein Fototag kann hier helfen.
Für den Moment.
Und darüber hinaus!

Die Kinder und Jugendlichen verbringen über einen Zeitraum von circa sechzig Minuten bewusst Zeit mit Ihrer Familie.
Bewusst einfach das tun, wonach ihnen gerade ist, wonach sie sich besonders sehnen. Das kann ein Spaziergang durch den Park sein, Billard, Tischfußball, klettern in der Spielecke…

Natürlich sind es auch Momente der Nähe, die fehlen. Sich einfach zurückziehen, ein Buch lesen, kuscheln, ein Bild malen, Karten oder Brettspiele spielen.

Einfach Kind sein!
Mit Mama.
Papa.
Mit der ganzen Familie.

Diese Momente sind es, die unsere Fotografen und Fotografinnen festhalten. Nicht, das gequälte Lächeln vor einem Hintergrund. Ja, es ist eine furchtbare Zeit, die Kinder und Familien durchleben. Wer denkt da schon groß an Fotos? Doch helfen sie nicht nur in dem Moment, sondern auch Jahre später. Die Familien erhalten die Aufnahmen von uns in schlichten, hochwertigen Fotomappen, also nicht digital, nicht „mal eben“ wegwischbar, sondern zum anfassen.
Darin sind verschiedene Größen, von Abziehbildern bis hin zum Format 20x30cm.
Bei Bekanntwerden einer Diagnose wendet sich nicht selten das Umfeld ab: „Damit wollen wir nix zu tun haben“. Das ist nicht nur traurig und absolut nicht nachzuvollziehen, es macht es für die Familien nicht einfacher mit der Situation umzugehen. Ist die schwere Zeit vorbei werden sie sehen:

„Wir als Familie, wir haben zusammengehalten!“

Was ebenfalls sehr wichtig ist: es sind Bilder, auf denen die Kinder Spaß haben. Spaß in einer Zeit, die so ungerecht, so schmerzhaft ist. Der Mensch neigt allerdings dazu, sich nur an das Schlechte zu erinnern. Ja, die krankheitsbedingte Situation ist schlecht, keine Frage! Es gibt aber eben auch die schönen Momente. Die geben nicht nur Kraft, sie helfen auch bei der Heilung. Diese Heilung unterstützen wir mit unserem kostenlosen Angebot der Fototage in Kliniken und Einrichtungen.